Abramovich fährt jetzt Mourinho-Ferrari

Als Trainer hat er ihn beim FC Chelsea entlassen. Vermutlich aus sportlichen Gründen. Vielleicht aber auch, weil er ein Auge auf seinen Dienstwagen geworfen hat. Chelsea Besitzer Roman Abramovich hat Berichten zufolge jetzt jedenfalls den Ferrari 612 seines ehemaligen Chefcoachs Jose Mourinho für 2 Millionen Pfund erstanden.

Spielzeug für reiche Jungs. Die Flitzer aus Maranello.

Der russische Oligarch ist mit dem abgeschlossenen Deal Gewinner in doppelter Hinsicht. Zum einen ist er den als Großmaul verschrienen Portugiesen los, zum anderen ist er jetzt Besitzer einer der wirklich ungewöhnlichsten Ferrai-Editionen. Nur ganze 60 Exemplare wurden vom 612er je produziert.

Sorgen um eine Verschuldung Abramovichs muss man sich aber nicht machen. Der Russe ist der zweitreichste Mann auf der Insel hinter Stahl-Magnat Lakshmi Mittal – die 2 Millionen Pfund für den flinken Italiener zahlt er aus der Portokasse.

Der Ferrari 612 ist der einzige Viersitzer den der Automobilhersteller in Maranello derzeit baut. Unterstützt wird der Supersportler von einem 5,75-Liter-V12-Motor, der 612 PS produziert. In nur 4,2 Sekunden beschleunigt der 612er auf 100 km/h.

Fragt sich nur, was Abramovic mit so einer Rakete auf der Insel will? Londons Berufsverkehr ist nämlich selbst für Radfahrer eine echte Geduldsprobe.
Bei diesem Wagen wurde selbst Milliardär Abramovich schwach! Seht selbst:

[youtube 7k7NkBheEMs]