Abt verkauft Tuningzubehör in Asien

Ob Firmengründer Johannes Abt sich das 1896 hätte träumen lassen? Das seine Schmiede genau 111 Jahre nach Gründung auch auf dem asiatischen Markt mitmischen darf? Gut, inzwischen bestimmen bei ABT nicht mehr die Pferde das Tagesgeschäft, sondern vor Pferdestärken strotzende Autos. Gefreut hätte sich Johannes Abt trotzdem.

Das sich die asiatische Tuning-Szene nicht hinter der Europas verstecken braucht, beweist das folgende Video:

[youtube yEc0GzI1N30]


Während große Autokonzerne im Zuge der Finanzkrise ihre Produktionen langsam herunterfahren, geht ab in die Offensive. Dort zählen die Marken Audi und Volkswagen mit zu den beliebtesten Importen. Und mit denen kennt sich ABT ja bekanntlich gut aus.

Geplant ist deshalb eine Asien-Filiale in Singapur, die ABT Asia. Denn im Gegensatz zum europäischen Markt sehen die ABT-Strategen hier steigende und stabile Absatzchancen.

Nun aber genug vom BWL-Geschwätz. Freuen wir uns mit autobegeisterten Asiaten, kommen sie doch auch endlich in den Genuss des geilen ABT-Sortiments.

Auswandern braucht Ihr deswegen aber nicht, für die Daheimgebliebenen hält ABT ein Facelift für den neuen VW Scirocco und ein Chip-Spezial bereit.

Wir wünschen für die am 3. November beginneden Auslandsaktivitäten viel Erfolg!