Bugatti veredeln? Geht das?

Der Genfer Autosalon sorgt für Überraschungen. Kaum eröffnet, lassen die Aussteller die ersten Kracher aufs Messepublikum los. Diesmal war Tuner Mansory an der Reihe Besucher und Presse zu verblüffen. Für einen Bugatti Veyron 16.4 präsentiert der Veredler ein Individualisierungsprogramm.

Als ob man mit einem Bugatti nicht schon für genug Aufsehen sorgt? Optik und der Anschaffungspreis von etwas 1,3 Millionen Euro sind nämlich schon eine echte Hausmarke. Weil Tuner aber nun einmal immer auf der Suche nach dem Besonderen sind, hilft Mansory Bugatti-Besitzern weiter.

Für 700.000 Euro hält der bayrische Tuner das Kit „Linea Vincerò“ bereit, das aus dem Bugatti mal eben einen Zwei-Millionen-Euro-Sportwagen zaubert.

Wer einen Bugatti sein Eigen nennt und über die genannte Summe verfügt, erhält dafür diverse Teile zur Individualisierung der Karosserie. Natürlich nur aus feinstem Karbon! Hauptelement des Programms „Linea Vincerò“ ist aber die Leistungssteigerung unter der Haube.

Weil 1001 PS für den Supersportler nicht reichen, hat Mansory die Pferdestärken einfach auf 1109 angehoben. Wie spendabel!!

Haben wir vor Tagen noch ehrfürchtig in die Staaten und auf den 800 ps-starken Ford Mustang der Herren Carroll Shelbyund Don Prudhomme geblickt, neigen wir nun in tiefer Demut das Haupt vor dem Bugatti Veyron 16.4 aus dem Hause Mansory.

Übrigens: Der Genfer Autosalon geht noch bis zum 15. März. Zeit genug für die anderen Tuner, diesen Wahnsinns-Schlitten zu topen.

One Comment

Leave a Reply
  1. Habe diesen Wagen heute auch gesehen 🙂 weil ich heute in der Autostadt Wolfsburg war….ich sag euch dieser Wagen is so Hammer :)ich liebe ihn er is derbe geil *-* lg steffi