Das PKW Saisonkennzeichen spart Gebühren und Zeit

Das Saisonkennzeichen bietet sich an, wenn ein bestimmtes Fahrzeug nicht über das ganze Jahr hinweg eingesetzt werden soll. Das ist z.B. bei Motorrädern notwendig, es sind aber auch Situationen vorstellbar, in denen jemand nur für fünf Monate im Jahr sein Auto benutzen möchte. Tuning zum Beispiel! 😉

Vor zehn Jahren musste man da noch jedesmal zur Zulassungsstelle rennen und das Auto an- bzw abmelden. Das entfällt mit dem Saisonkennzeichen. Da wird vom Halter bei der KFZ- Zulassungsbehörde ein Zeitraum von 2-11 Monaten festgelegt. Außerdem wird auf den Karten der KFZ Versicherung der Zulassungszeitraum mit eingetragen, so dass man nicht mehr zwei Mal pro Jahr Bescheid sagen muss.

Ein Saisonkennzeichen ist also Zeitersparnis. Kostenersparnis kommt noch dazu. Der richtige Tarif bei der KFZ Versicherung ermöglicht es nämlich, nur für die Dauer, die das Auto zugelassen wurde, Versicherungsgebühren zu bezahlen. Damit spart man sich die Kosten, die auf das Gesamtjahr anfallen würden.

Eine tolle Sache und für Tuning-Freunde aufgrund der starken Sommer-Orientierung dieses Hobbys besonders interessant!