Fiat 500 Beach Cruiser auf der Sema 2012

Wenn die Specialty Equipment Market Association (SEMA) Show in Las Vegas vom 30. Oktober bis 02. November stattfindet, warten auf die Fans insgesamt 24 „Mopparisierte“ Fahrzeuge der Chrysler Group LLC. Zu diesen gehört auch der Fiat 500 Beach Cruiser.

Der Fiat 500 Beach Cruiser widmet sich auf einmalige und kurzweilige Weise dem Thema Surfen. Das in einem hellen Mattgrau gespritzte Fiat 500 Cabrio begeistert mit seiner um beinahe 30 Zentimeter verbreiterten Karosserie und wunderbar altmodischen Kotflügelverbreiterungen über Prototypen von Mopar-Alufelgen im Retrolook. Alle Fiat 500 Tuning-Teile aus Metall wie etwa Türgriffe, Spiegelkappen, Front-Zierleisten, Spoiler und Surfbrett-Träger weisen eine satinierte, gebürstete Oberfläche auf.

Fiat 500 Tuning nach klassischer Machart

Überall am Fiat 500 finden sich Anspielungen auf die Tradition der Hot Rod Kultur, wie etwa die gelouverte Motorhaube oder die große Spoilerlippe am Heck. Teakholz-Intarsien im Surfbrett-Halter verleihen dem Fiat 500 Beach Cruiser einen ganz besonderen Auftritt. Teakholz prägt auch das Interieur mit seinen kreativen Bodenbrettern. Ebenfalls sehr originell sind die hochglanzgrauen Kunstledersitze mit ihren rot-weißen Strandtuch-Einsätzen. Den Innenraum ziert nach dem Fiat 500 Tuning ein verlängerter Schalthebel mit weißem Ball als Schaltknauf.

Fiat 500 mit weiblichen Mitfahrern

Fiat 500 Zubehör wie eine Mopar-Auspuffanlage und ein Mopar-Lufteinlass bewirken eine Leistungssteigerung, während eine Domstrebe das Handling optimiert. Wirklich vollständig ist der Fiat 500 Beach Cruiser aber erst mit seinem Highlight – den Hula-Girls auf dem Instrumentenbrett. „Die SEMA ist für uns der perfekte Ort, unser riesiges Angebot bewährter, qualitativ hochwertiger Mopar Performance-Teile und Ausstattungen zu zeigen,“ erklärte Pietro Gorlier, Präsident und CEO von Mopar, der Teile- und Servicedivision der Chrysler Group LLC.