Glanz und Gloria beim Pirelli Tuning Award 2009

Unter der Schirmherrschaft des italienischen Reifenherstellers Pirelli und des Axel Springer Auto Verlags wird am 5. und 6. September eine Auswahl der heißesten Tuningfahrzeuge Deutschlands gekürt.
Vorab wurde vom Publikum die Finalisten unter den 166 Bewerbern gewählt. Die 50 teilweise online von Lesern von www.autobild.de, www.geilekarre.de, Auto Bild Tuning und Auto Bild Sportscars ausgesuchten Fahrzeuge müssen sich im schwäbischen Crailsheim den kritischen Blicken einer Fachjury stellen. Diese Jury setzt sich aus namhaften Profitunern, Redakteuren und zugelassenen Kraftfahrzeuggutachtern zusammen. Großen Wert legt Pirelli auf Straßenzulassung und Verkehrssicherheit. Zudem haben die bis in letzte Detail individualisierten Autos fahrbereit zu sein, um an der „Show & Shine“-Rallye teilzunehmen. Hier kann das Publikum des im Automobil-Forum Stegmaier & Bueck stattfindenden Events Sound und Optik der Showfahrzeuge unter normalen Verkehrsbedingungen erleben.

Beim Tuning sind Golf, BMW und Audi besonders beliebt

Unter den 50 Tuning Cars im Finale befinden sich erwartungsgemäß viele Fahrzeuge aus Wolfsburg; die Gölfe der Baureihen III bis VI machen den größten Anteil aus. Weiters sind VW Boras, Passats und Polos vertreten. Auch recht häufig vertreten sind Fabrikate der Marken Audi, BMW und Opel. Ein Subary Legacy und ein Toyota Celica stellen die einzigen am Wettbewerb teilnehmenden Japaner dar, Italien ist mit einem Alfa Romeo 156 und zwei Fiat Puntos am Start. Einen Großteil dieser neueren Fahrzeug haben die Tuner mit Airride-Fahrwerken und teils außergewöhnlichen Lackierungen versehen.

Gelungenes Ü-30 Auto Tuning

Doch auch ältere Showcars wurden von der Online-Community als konkurrenzfähig erwogen. So mischt als einziger Ford ein Mustang von 1966 mit 520 PS starkem V8-Kompressormotor mit. Auf Oldskool-Ratlook getrimmt wurde ein VW-Pritschenwagen von 1970, der dank Luftfahrwerk komplett auf dem Boden abgelegt werden kann. Begleitet wird der T1 von einem polierten Käfer im Candy-Apple-Stil. Eine deutsch-amerikanische Kooperation stellt eine 2004 aufgebaute Cobra dar. Die Rennikone behält ihre klassische Form, unter der Roadsterhülle werkelt jedoch standfeste Mercedestechnik aus dem SL der Baureihe R129. Der 500er Motor leistet 320 PS und soll noch einem Tuning unterzogen werden. Zeitgenössisch-dezent aufgemotzt kommt ein ’77er Audi 50 daher, der minimal ausgestattet ist, das jedoch in edlen Materialien.

Eintritt frei beim Pirelli Tuning Award 2009

Am Samstag 5. September 2009 können die Besucher zwischen10:00 und 17:00 Uhr die 50 Top Cars begutachten oder ihr fahrerisches Geschick beim Go-Kart fahren unter Beweis stellen. Ein Glücklicher unter den Besuchern wird nicht nur wie alle anderen keinerlei Eintrittskosten zu bezahlen haben, sondern mit 1.000 Euro für die Parkplatzwertung beschenkt. Ab 20 Uhr ist die After Show Pirelli Tuning Party mit Live Musik und DJ angesagt, Damen zahlen bis 21:00 Uhr keinen Eintritt. Am wieder eintrittsfreien Sonntag findet zwischen 10:30 bis 16:00 Uhr das Finale des 9. Pirelli Tuning Award als Highlight für alle Tuning Fans statt. Wer’s nicht schafft dabei zu sein, muss sich nicht grämen, der Gewinner hat sein Fahrzeug sowohl auf der Essen Motorshow 2009 als auch auf der Tuningworld Bodensee 2010 zu präsentieren.

One Comment

Leave a Reply