JMS Bodykit für Opel Vectra C

Noch in diesem Jahr bringt Automobilhersteller Opel den Insignia auf den Markt – als Nachfolger für den Vectra C. Damit geht eine 1988 ins Leben gerufene Erfolgsstory zu Ende. Die Tuner von JMS lassen sich davon aber nicht stören. Für den Rüsselsheimer haben sie kurz vor seinem Dahinscheiden ein neues Bodykit im Angebot. Ist es das Totengewand für den Vectra?

Auch am Bosporus ein geschätztes Fahrzeug. Ein etwas melancholisches Vectra-Video. Schade, das ich den Text vom Lied nicht verstehe:
[youtube f97-Ri8AnS8]

Nein, ist es nicht! Vielmehr handelt es sich bei dem JMS-Bodykit um ein Kit im Racelook, das den nicht mehr ganz taufrischen Vectra, ähnlich wie Audis der Baureihe A3,  zu einem angenehmen Markenausklang verhelfen soll.

Zuerst haben sich die JMS-Macher die Frontpartie vorgenommen. Für 329 Euro gibt es hier ein aufgepepptes Aussehen. Ebenfalls im Angebot enthalten ist eine überarbeitete Stoßstange fürs Heck. Für sie werden noch einmal 299 Euro fällig.

Damit diese nicht ganz allein in der Luft hängt, gibt es sie in Kombination mit einem neuen Vierrohr-Auspuff. Der ist allerdings nicht ganz so billig. 799 Euro solltet Ihr für das edle Endrohr bereithalten.

Wer der Fahrdynamik seines Vectras auf die Sprünge helfen will, ist mit dem JMS-Programm auch gut beraten. Ein neues Gewindefahrwerk senkt den Vectra vorne um 55 und hinten um 45 Millimeter. Für noch einmal 1279 Euro hält der Tuningspezialist zudem einen Satz neue Felgen bereit. 18-Zoll Leichtmetallräder, allemal besser als die Einheitfelge.

Opel mag die Vectra-Reihe vielleicht nicht mehr weiter produzieren, mit dem JMS Bodykit sind dem Rentner noch ein paar schöne Jahr garantiert. Die Schrottpresse muss sich noch gedulden.

One Ping

  1. Pingback: