Kia fährt den Stachel aus

Das Warten hat ein Ende: Kia fährt den Stachel aus und schickt sein schnellstes Serienmodell zu den deutschen Händlern. Die Sport-Limousine "Stinger" feiert mit speziellen VIP-Events ihre mit Spannung erwartete Marktpremiere. Die Leistungsdaten liegen bereits auf dem Tisch: Die 272 kW/370 PS starke V6-Topversion sprintet in 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Der Stinger ist übrigens der erste Kia mit Heckantrieb und wurde vom Design-Zentrum in Frankfurt am Main entworfen.

Neben dem 3,3-Liter-V6-Benziner stehen zwei weitere Motoren zur Wahl: ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 188 kW/255 PS und ein 2,2-Liter-Turbodiesel mit 147 kW/200 PS, der laut Hersteller im Schnitt 5,6 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbrauchen soll. Alle Motoren sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe gekoppelt, und alle Varianten haben ein Sperrdifferential. Die Topversion fährt serienmäßig mit adaptivem Fahrwerk, Brembo-Hochleistungsbremsanlage und variabler Lenkübersetzung vor.

"Mit seiner Kombination aus klassischer Sportlichkeit, neuesten Technologien und luxuriösem Komfort ist der Stinger ein wegweisendes Modell", sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. Das neue Aushängeschild werde die Wahrnehmung der Marke weiter stärken: "Schon durch sein elegantes, dynamisches Design macht der Stinger seinem Namen alle Ehre und sticht im Straßenbild sofort ins Auge."

Besonderes Schmankerl zur Marktpremiere in Deutschland: Star-DJ Paul van Dyk steuert mit seiner neuen Single "I Am Alive" den offiziellen Soundtrack zum Start des Stinger bei und ist zudem in Videos mit der Sportlimousine zu sehen. Die Preisliste startet bei 43.990 Euro, darin enthalten ist eine 7-Jahre-Herstellergarantie.

Fotocredits: Kia
Quelle: GLP mid