Land Rover Defender: Gut Ding braucht Weile

Geduld ist eine Tugend – und die müssen Fans des Land Rover Defender, die schon auf den Nachfolger des 2016 eingestellten Kult-Geländewagens schielen noch eine ganze Weile kultivieren. Denn der kommt erst 2021 auf den Markt. "Er ist nun mal eine Ikone, deshalb dauert es etwas länger, bis wir eine adäquate Neuauflage bringen können", sagt Jaguar-Land-Rover-Vorstandschef Ralf Speth gegenüber auto motor und sport.

Die Ansprüche sind hoch, doch Speth ist optimistisch, diesen gerecht zu werden: "Ich kann Ihnen allerdings versichern: Wir können den Charakter erhalten und seine Fähigkeiten deutlich verbessern." Im Lastenheft steht eine nochmals verbesserte Geländetauglichkeit, ohne einen Leiterrahmen zu verwenden, die Elektronik gewinnt an Bedeutung. Wie beim Ur-Defender kommt eine Alu-Karosserie zum Einsatz.

Schon Anfang 2019 soll dagegen ein weiteres Jaguar-SUV unterhalb des F-Pace und auf der Plattform des kommenden Range Rover Evoque (geplant für 2020) starten, verrät Ralf Speth. Weitere Kombis neben dem XF Sportbrake sind indes nicht vorgesehen.

Fotocredits: Jaguar Land Rover