Luis free: Elektroauto aus Deutschland

Die Luis AG hat der deutschen Automobilindustrie etwas voraus! Während die Großen der Branche langsam Pläne für Elektroautos entwickeln, hat die Luis AG schon eines auf dem Markt. Der Name des Wagens: Luis free.

[youtube 6n2bedUfl3w]

Die Kollegen von Auto News haben das Elektroauto Luis free getestet. Hier das Video!


Das ist schon ziemlich peinlich für die großen Automobilhersteller! Seit Jahren werden umweltschonende Projekte angekündigt, nur Vorzeigbares lässt weiter auf sich warten.

In Ahrensburg bei Hamburg ist man schon weiter. Seit dem 9. September bietet die Luis AG mit dem Luis free einen echten Elektrowagen an.

Für rund 12.000 Euro erhalten Käufer einen Wagen, der mit einer Akkuladung bis zu 200 Kilometer zurücklegen kann.

Aufgetankt wird der Luis free über Nacht an der Steckdose. Ganz zwei Euro soll eine Ladung neue Power kosten – hört sich gut an!

Noch besser klingen die vielen, kleinen Finessen, die der free mitbringt. Fünf Jahre Steuerbefreiung, Ernergierückführungsystem und geringe Reaparaturanfälligkeit.

So ausgeklügelt wie sein großer Bruder aus den Staaten, der Tesla Roadster, ist der Luis free zwar noch nicht. Dafür kostet er in etwa auch nur ein Zehntel seines amerikanischen Konkurrenten.

Der Luis free steht im krassen Gegensatz zu Projekten, wie dem neuen Mercedes von Brabus, wird auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt aber mindestens genauso viel Aufmerksamkeit erregen.