Mycar – Kleiner Elektroflitzer aus Hong Kong

Ja was ist den das? Eine schlechte Smart-Kopie? Nein, das ist das „Mycar“ – Hongkongs Beitrag zum Umweltschutz. Der kleine Elektroflitzer soll schon bald auch in Europa ganz groß rauskommen.

[youtube VaM7WWZAl4o]

Bitte schön: So sieht das Mycar aus!

Entwickelt hat das Mini-Elektroauto die Hong Kong Polytechnic University in Zusammenarbeit mit der EuAuto Technology Limited.

Zugegeben das Design lässt zu wünsche übrig, so hässlich wie der Tarta Nano ist das Mycar dann aber auch wieder nicht.

Aussehen hin oder her, gebaut wurde der kleine Zweisitzer für den umweltbewussten Stadtbewohner.

Eine Akkuladung reicht für 110 Kilometer, Spitzenspeed ist bei überschaulichen 64 km/h erreicht. Mehr geht mit dem strombetriebenen Zwerg in der City sowieso nicht.

Der Akku kann an jeder herkömmlichen Steckdose geladen werden. Nach sechs bis acht Stunden ist die Batterie schon wieder startklar.

Das Mycar kann sich zwar nicht mit dem Tesler Roadster messen, die preisgünstigere Alternative ist es aber allemal.

Gerade einmal müssen Käufer für den Flitzer in Hong Kong hinblättern. Bald soll der Stromer auch nach Europa kommen. Ein genauer Termin steht aber noch nicht fest.

Schon jetzt bei uns im Handel der Luis Free, der bei ähnlicher Größe für 12.000 aber 200 Kilometer Reichweite auf den Asphalt zaubert.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Das ist ja mal ne geile Kutsche.
    Das ideale und preiswerte Stadtauto.
    Wie natürlich nicht anders zu erwarten war, hat das deutsche Korruptionssystem, auch Lobby genannt, es geschafft, dass dieses Auto nicht nach Deutschland kommt.

  2. Mir scheint das nicht so schlecht zu sein! Sieht ein bisschen komisch aus, aber ist eine tolle Idee Das ist das perfekte Auto für die Stadt, man braucht kein größeres Auto!