Nissan-Studie: Hybridmotor mit 600 PS

Die Nissan-Tochter Infiniti zeigt auf dem Genfer Autosalon, dass Käufer von Hybridfahrzeugen keineswegs auf Fahrspaß verzichten müssen. Mit dem Essence präsentieren die Japaner einen Boliden, der es auf 600 PS bringt. Wir rechnen euch vor, wie Nissan das anstellt.


Hybridantriebe sind auch auf dem Genfer Autosalon das große Thema. Einen Porsche 911 mit Elektromotor soll es demnächst geben. Und auch Offroad-Legende Jeep geht mit dem Geist der Zeit und entwickelt alternative Antriebstechniken für seine Schlammwühler.

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, das Infiniti mit dem Essence eine Studie präsentiert, die auf „öko“ macht, den PS-Fans aber keineswegs den Rücken zukehrt. Möglich macht das die Kombination aus zwei verschiedenen Motorentypen.

Zum einen haben die Ingenieure einen V6-Motor mit 3,7 Litern Hubraum verbaut, der dank Direkteinspritzung und Turboladern satte 440 PS auf den Ansphalt zaubert. Hinzu kommen die 160 PS die ein zusätzlicher Elektromotor spendiert.

Wie gesagt, handelt es sich beim Essence um eine Studie. Was ich an der Nissan-Lösung aber bemerkenswert finde, ist die Tatsache, dass trotz alternativem Antrieb und langsam schwindenden Ölvorräten, der Traum vom ps-starken Wagen nicht automatisch ausgeträumt ist.