Art Cars – Tuning mal ganz anders

Auto-Tuning muss nicht immer unter der Motorhaube stattfinden. Das dachte sich auch der Franzose Hervé Poulain. In den 70er Jahren beauftragte er einen befreundeten Künstler, seinen Rennwagen nach seinen Vorstellungen künstlerisch zu tunen. Aus der Aktion sind mittlerweile eine Reihe von Wagen entstanden, die unter dem Namen „Art Cars“ für Aufsehen sorgen.

Kunst ist ja bekanntlich Geschmackssache – so jedenfalls „kunsttunte“ Andy Warhol den Poulain-BMW.

Der wohl bekannteste Künstler, den Poulain in den folgenden 30 Jahren für seine Aktion gewinnen konnte, war der Grafiker und Künstler Andy Warhol. Sein Auto-Kunst-Tuning ist übrigens auf dem Bild oben zu sehen und ist eines von inzwischen 16 Autos aus der Reihe „Art Cars“.

Von Beginn an, versuchen sich die Künstler übrigens nur an BMW-Modellen, die seit 2003 auch äußerst erfolgreich als Miniaturnachbauten verkauft werden.

Das 16. und damit aktuellste „Art Car“ stammt vom Künstler Olafur Eliasson. Passend zur Jahreszeit ist seine Interpretation ganz aus Eis. Besucher müssen deshalb in eine -10 Grad Celsius kalte Kammer, um das Kunstwerk zu bewundern. Bis zum 20. Juli können Besucher das jüngste Mitglied der „Art Car“-Familie in der Münchner Pinakothek bestaunen.

Den Künstlern mal über die Schulter geblickt:

[youtube 8BUTcjscaTE]