Unterbodenbeleuchtung – Was ist beim Einbau zu beachten?

Unterbodenbeleuchtung ist nur für Showzwecke gedacht und darf im Straßenverkehr nicht verwendet werden. Trotzdem erfreuen sich viele Tuning-Fans an den bunten Leuchten unter dem Fahrwerk. Was beim Einbau zu beachten ist, erfahren Sie bei uns.

Unterbodenbeleuchtung gibt’s in sämtlichen Farben ab etwa 50 Euro im Handel. Ob rot, blau, grün oder weiß, mit LED-Schläuchen wird der Unterboden besonders toll in Szene gesetzt. Diese Zusatzbeleuchtung mag vielleicht schick sein, erlaubt ist sie trotzdem nur für Showzwecke wie z.B. Tuningmessen. Was die Vorschriften konkret besagen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Unterbodenbeleuchtung: legal oder illegal?

Unterbodenbeleuchtung darf nur auf Privatgrundstücken und eingezäunten Geländen verwendet werden. Sie dient beispielsweise der Präsentation getunter Wagen auf Automessen. Sobald sie jedoch im Straßenverkehr verwendet wird, wird sie durch die Polizei mit enormen Bußgeldern geahndet. Allein durch die Montage der zusätzlichen Beleuchtung erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr.

Selbst bei einer Hauptuntersuchung durch den TüV wird man eine solche Beleuchtung nicht eintragen lassen können. Normalerweise kommt das Auto in diesem Zustand nicht einmal durch den TüV, auch wenn die Beleuchtung nicht funktioniert. Fakt ist also: Ob im Stand oder während der Fahrt, mit eingeschalteter Zündung oder nicht, die Lichter dürfen im Straßenverkehr weder leuchten, noch im ausgeschalteten Zustand am Wagen verbaut sein.

Für dieses Verbot gibt es auch einen guten Grund. Laut Dekra könnten die zusätzlichen Leuchten falsche Signale an andere Autofahrer übermitteln, sie blenden oder diese vom Straßenverkehr ablenken. Erlaubt sind also nur die gesetzlich vorgeschriebenen Beleuchtungsvorrichtungen, wie Vorder- und Rückscheinwerfer, sowie Rückfahrlicht etc. Diese dürfen außerdem nur in den vorgegebenen Farben leuchten.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Sry aber die aussagen hier oben in dem bericht sind fehlerhaft, bzw nicht richtig…

    unterbodenbeleuchtungen trägt unser Dekra beauftrager sogar ein wenn gewünscht solange sie als einstiegsbeleuchtung angeschlossen sind.

    mfg micha