VW System gegen Marderbiss

Meistens wundert sich Autofahrer erst wenn es schon zu spät ist. Irgendwas am Motor funktioniert nicht richtig, obwohl die Maschine gestern noch rund lief. Vielleicht war der „Mustelidae“ oder zu deutsch Marder über Nacht zu Besuch und hat sein Unwesen getrieben. Volkswagen hat jetzt ein Schutzsystem auf den Markt gebracht, das den nächtlichen Besuchen des kleinen Räubers einen Riegel vorschieben soll. Wir stellen Ihnen das Anti-Marder-Tuning vor.

Der Motorraum – Dank VW-Schutzvorrichtung ab jetzt Sperrzone für jeden Marder

Soviel vorneweg: Leider kommen nicht alle VW-Besitzer in den Genuss der Marder-Abwehranlage. Der Konzern liefert das System vorerst nur für fast alle Golf- und Golf Plus-Variatne aus. Der Preis für die Vorrichtung gegen den kleinen Flitzer beträgt 185 Euro.

Statistiken besagen, dass der Marder allein in Deutschland jährlich bis zu 160.000 Mal im Jahr zuschlägt. Kabel werden angenagt, Spritleitungen zerfressen – der Schaden durch Marderbiss geht in die Millionenhöhe. Befinden sich in  ihrer Nachbarschaft Marderkolonien, macht das System durchaus Sinn.

Und so funktioniert das Ganze: Zwei Bürstenvorhänge werden horizontal, bzw. vertikal in den vorderen Radhauskästen, nahe des Lenkgestänges montiert. Eine weitere Vorrichtung verhindert das Eindringen des Marders an der Austrittsstelle der Abgasanlage.

Mit dem Anti-Marder-Tuning wird man zwar keine Schönheitspreise auf der Speednation gewinnen, dafür sind die 185 Euro besser investiert, als eine überteuerte Rechnung in der Meisterwerkstatt.